Fleckenentfernung Seide

Fleckentferner bestehen vorwiegend aus Lösemitteln auf Benzin-, Terpentin- oder Alkohol-basis. Unterstützend wirken Enzyme und wasch-aktive Substanzen (WAS), die so genannten Tenside. Diese Produkte können Hautreizungen und Allergien hervorrufen. Deshalb ist der Einsatz alternativer Fleckentfernungsmittel ratsam.

Bei der Fleckentfernung ist es wichtig zu wissen, um welche Art von Fleck es sich handelt.
Es gibt 3 Kategorien von Flecken:

1. Eiweiß-Flecken (Blut, Eigelb, Milch ...):
Sie sollten immer mit kaltem Wasser entfernt werden!


2. Fett- und Ölflecken (Make-up, Lippenstift, Bratensaft, Tomatensauce)

3. Pflanzenfarbenflecken (Rotwein, Gras, Brombeeren, Tee, Kaffee....):
Das Beträufeln mit hellem Essig oder Zitronensaft hilft gegen diese Flecken.


Umweltfreundliche Fleckenentferner:
 
Gallseife (fest oder flüssig):
Befeuchten Sie den Fleck stark, reiben Sie ihn mit nasser Gallseife ein und waschen Sie das Kleidungsstück mit leicht reduzierter Waschmittelmenge. Bei empfindlichen Materialen wie Seide oder Wolle, verwenden Sie besser flüssige Gallseife.

Meerschaumpulver (Magnesiumsilikat):
Das Wundermittel entfernt Fettflecken auf empfindlichen Stoffen wie Seide und nicht waschbaren Stoffen. Bedecken Sie den Fleck mit Meerschaumpulver. Lassen Sie das Pulver drei Minuten einwirken und bürsten Sie es anschließend aus. Meerschaumpulver ist in Fachdrogerien erhältlich.

Tipp
Kerzenwachs: Wiederholtes Bügeln zwischen saugfähigem Papier, anschließendes Einreiben mit Gallseife und Waschen wirken bestens.
Rost: Das Beträufeln mit heißem Zitronensaft ist empfehlenswert.
Stempelfarbe: Mit Zitronensaft beträufeln.
Kaugummi: Durch das Auflegen von Eis-stücken bzw. Aufbewahren in der Tiefkühltruhe wird der Kaugummi hart. Danach vorsichtig mit dem Messer entfernen!


Die Wahl des richtigen Mittels
Wählen Sie je nach Art der Verschmutzung das passende Mittel zum jeweiligen Stoff.

Eiweiß (Blut, Eigelb):
Baumwolle, Synthetik: in kaltem Wasser mit Gallseife einreiben und waschen
Wolle, Seide: sofort mit saugfähigem Tuch abtupfen und kalt ausspülen

Fett und Öl:
Tomatensauce

Baumwolle, Synthetik: mit Gallseife einreiben und waschen
Wolle und Seide: mit flüssiger Gallseife beträufeln und waschen; bei nicht waschbaren Textilien Meerschaumpulver verwenden

Make-up, Lippenstift:
Baumwolle, Synthetik: mit Gesichtswasser oder Alkohol abreiben und waschen
Wolle und Seide: vorsichtig mit Alkohol abtupfen

Pflanzenfarben
Karotte, Gras, Rotwein, Brombeere:

Baumwolle, Synthetik: mit Essig vorbehandeln, dann mit Gallseife einreiben und waschen
Wolle und Seide: Für dieses Material gibt es bei Pflanzenfarbflecken keine ökologische Alternative.

Schokolade, Kaffee, Tee, Kakao:
Baumwolle, Synthetik: mit Gallseife einreiben und waschen
Wolle, Seide: vorsichtig mit Tuch oder Messerrücken abnehmen, mit flüssiger Gallseife waschen

Blütenstaub:
Baumwolle, Synthetik: mit Glycerin abreiben, danach waschen
Wolle, Seide: vorsichtig mit Glycerin abtupfen

Flecken individuell behandeln
Das Wundermittel für alle Einsatzbereiche gibt es nicht. Das Um und Auf bei der ökologischen Fleckentfernung ist die Wahl des passenden Mittels für die jeweilige Art von Fleck, abgestimmt auf den Stoff.

Der Beitrag "Fleckenentfernung Seide" ist ein Auszug von "die umweltberatung" Wien